Aufgemöbelt! – Der Vintage Stuhl Teil 1

Die Abgabe meiner Masterthesis steht kurz bevor und danach wird endlich wieder Zeit sein, viele kreative Projekte umzusetzen, die gerade noch in der Warteschlange festhängen. Eines davon wird das Aufmöbeln eines alten Stuhls sein.

Mein neues Projekt: Ein Vintage Stuhl

Möbel im Vintage Look liegen nicht nur im Trend, sondern sind auch heiß begehrt und oftmals werden sie zu horrenden Preisen im Antikmarkt verkauft. Ich hatte das Glück, vor Kurzem einen alten Stuhl zu ergattern, der mal Teil meiner Uni war. Da dort in Zukunft neue Möbel einziehen werden, konnte man sich für einen schmalen Taler die alten Möbelstücke ergattern. Vor einem Jahr habe ich noch Tonfiguren und Zeichnungen sitzend auf einem dieser Stühle angefertigt. Da kann man schon ein wenig nostalgisch werden. Nach fünf Studienjahren ein schönes Erinnerungsstück an diesen Abschnitt meines Lebens.

Inspirationen

Auf Pinterest gibt es allerhand tolle Inspirationsbeispiele, was man mit alten Stühlen so anstellen kann. Beispielsweise diese hier:*

Rustikaler Essplatz Alter Stuhl Stuhl im Garten

Vorbereitung ist das A und O

In dem ersten Teil meines DIY Projektes widme ich mich erstmal der Vorbereitung auf dieses kleine Handwerkerprojekt. Der kleine Stuhl hat schon einige Jahre auf dem Buckel und ein paar Blessuren davon getragen. Ich möchte ihm gern zu neuem Glanz verhelfen und habe ein kleines Makeover geplant. Seinen Charakter soll er dabei natürlich behalten.

Die Einkaufsliste:

Ich liebe es, Listen zu machen. Nach den hunderten von To-Do-Listen der letzten Wochen, ist es schön, mal wieder eine Einkaufsliste zu schreiben. Denn bevor mit dem Schleifen und Lasieren losgelegt werden kann, mache ich mir gern einen Plan, mit dem ich dann auf in den Baumarkt gehe, um dort alles Notwendige in mein Körbchen zu laden.

  • Schleifpapier (zum Beispiel bei Hellweg – hier)
  • Schleifblock
  • Staubschutzmaske (zum Beispiel bei Hellweg – hier)
  • Grundierung (hier)
  • Holzschutzlasur in nussbaum (zum Beispiel bei Hellweg – hier)
  • Pinsel (hier)
  • Pappe als Unterlage

Soweit die Theorie. … weiter geht’s in Teil 2 (folgt demnächst) ….

MerkenMerken

MerkenMerken

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.