Kaffeeklatsch #September

Was war besonders?

Während wir uns Anfang September von der wohligen Wärme und Leichtigkeit des Sommers verabschieden, begrüßten wir ab der Mitte die rauen und schönen Seiten des Herbstes. Zwar überlässt der September die Laubfärbung seinem Nachfolger, aber während die Tage spürbar kürzer werden und die Morgensonne meist diffus durch Nebelschwaden scheint, wird uns deutlich bewusst, dass ein Wechsel der Jahreszeiten ansteht. Nicht nur, dass wir morgens nicht mehr ohne Jacke aus dem Haus gehen können, sondern vielmehr auch mit unserem seelischen Wohlbefinden. Wir werden sentimental, schwelgen in Erinnerungen an den wunderbaren Sommer voller Abenteuer und Eindrücken und sind zugleich vorfreudig auf das, was uns im Herbst erwartet: Gemütlichkeit.

07_kaffeeklatsch

Wo war ich?

Wenn ich nicht gerade in einem Buch vertieft in meiner Leseecke oder auf dem Balkon gesessen habe (meine Bücherliste könnt ihr euch hier durchlesen), war ich viel in der Natur unterwegs. Während ich Kastanien gesammelt und mich beim „Pflücken“ der stacheligen Bälle wahrscheinlich total zum Obst gemacht habe, habe ich auch immer meine Kamera mit dabei gehabt. Ich hatte mir ja schon lange vorgenommen, wieder mehr zu fotografieren. Dadurch, dass man immer auf der Suche nach tollen Motiven ist, nimmt man die Umgebung ganz anders wahr, als wenn man nur schnöde durch die Gassen trottet, immer mit dem Blick auf den Boden gerichtet. Dabei habe ich diesen (oder dieses?) Tagpfauenauge entdeckt und festhalten können.

04_kaffeeklatsch

Eure beliebtesten Beiträge im September

Platz 1: Sorry, ich hab’s mir anders überlegt (Kolumne)

Platz 2: Die fünfte Jahreszeit (Outfit)

Platz 3: Mini-Webteppich (DIY)

05_kaffeeklatsch

Pläne für den Oktober

Den Friseurbesuch, den ich mir für September angemerkt habe, wird jetzt in den Oktober verschoben. Irgendwie bin ich nicht so richtig dazu gekommen und fand es dann doch ganz praktisch, französische Zöpfe zu flechten, ohne dass nach 5 Minuten 20 Strähnen heraushängen. Vielleicht lasse ich sie ja doch noch einen Monat länger so.
Ansonsten beginnt ab Dienstag mein letztes Studienjahr und vermutlich wird dann die Zeit wieder im Flug vergehen und ehe ich mich versehe, haben wir schon wieder Weihnachten, Ostern und der nächste Sommer. Mal sehen, welche Herausforderungen und Projekte das Semester für mich bereit hält, bis ich mich ab Februar dann an meine Masterarbeit mache. Aber daran möchte ich noch nicht denken. Ich lasse es einfach Schritt für Schritt auf mich zukommen.

Ein besonderes Highlight erwartet mich allerdings schon in 4 Wochen, denn da werde ich mir wie vergangenes Jahr wieder einen kleinen Kurzurlaub an der Ostsee gönnen und darauf freue ich mich schon riesig! 🙂

03_kaffeeklatsch

Einen wundervollen Sonntag wünsche ich euch und wundervolle goldene Oktobertage!

Eure Eva

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.