Travel Journal #3 – Dreamed

Die Sonne brennt auf meiner Haut. Ein sanfter Wind weht vom Meer her um die kleine Insel, die so wunderbar nach Lavendel duftet. Große weiße Schirme sorgen für die nötigen Schattenplätze, für die die Palmen nicht ausreichen. Der kleine dunkelbraune Tisch lädt mich mit seinen Holzstühlen und den weißen Bezügen zu einem Glas kühler Limonade ein. Ich lausche den Wellen und den hölzernen Klängen des Windspieles.

Ich schrecke auf. Ich finde mich in einem Bett wieder. Die Klänge des Windspiels immer noch deutlich zu hören. Weit kann ich also nicht weg sein, von diesem wunderbaren Ort. Es stürmt draußen und ich habe das Gefühl, mich in einem Bungalow auf Bali zu befinden. So langsam beginne ich, mich zu orientieren und stelle mit verklebten Augen im Halbschlaf fest: diese Insel war nur ein Traum. Doch die Geräusche des Windspiels kann ich immer noch klar und deutlich hören. Es klingt, als würde ich mich irgendwo in Asien befinden. Die Sache lässt mich nicht los und ich stehe auf. Ich schaue aus dem Fenster und die Bäume verbiegen sich im Wind. Ich öffne das Fenster, um die frische Luft ins Zimmer zu lassen. Das klingelnde Windspiel befindet sich auf der Terrasse des Nachbarn und wird immer lauter. Es beginnt zu blitzen. Ich verkrieche mich vorerst wieder unter die Bettdecke, doch meine Neugier ist zu groß, um wieder einzuschlafen. Ich höre, wie eine Welle anrückt und kurz darauf beginnt es heftig zu schütten. Die kleine Einfahrt zu unserem Grundstück ist binnen kürzester Zeit überschwemmt. Zu dem Regen gesellt sich ein Geräuch eines reißenden Flusses. Ich schrecke auf und schaue hinaus. Die Regenmengen sind so stark, das die Dachrinne direkt neben meinem Fenster überläuft und einen Wasserfall in den Garten bildet.

Ich schaue auf die Uhr. 3:17 Uhr. Ich taumle zum Bett und schaue noch ein wenig in den Himmel. Die Blitze sind so hell, dass meine müden Augen sie kaum verkraften. Ich zucke zusammen und ziehe die Bettdecke über den Kopf. Während ich noch ein wenig dem Regen lausche, trifte ich so langsam ins Land der Träume ab. Ich bin gespannt, wie die Welt aussieht, wenn ich wieder aufwache. Nach Regen kommt schließlich Sonnenschein.

 

Fortsetzung folgt …
(mit meinem Highlight aus dem Urlaub – die Lavendelinsel. 😉

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.