Kaffeeklatsch #Juli

Kein Monat ist dieses Jahr so schnell ins Land gezogen, wie der Juli. Gerade noch drehe ich das Kalenderblatt auf Juli, erfreue mich an dem Sommer voller Möglichkeiten und schon dreht sich das Kalenderblatt auf August. Doch ist es nicht immer so, dass die Zeit so rennt, wenn man viel erlebt hat?

Wo war ich?

Der Juli war mein Urlaubsmonat. Auch wenn ich nur die letzten beiden Wochen im Ausland verbracht habe, haben sich die beiden Wochen davor eigentlich auch nur um den Urlaub gedreht. Ein letztes Shirt, welches unbedingt noch mit in den Koffer muss, oder eine süße Tasche für die täglichen Gänge zum Bäcker. Wie die süße Wassermelonentasche, die ihr schon in diesem Outfit Post sehen konntet. Dann ging es endlich nach Ungarn und ich habe meinen Urlaub in vollen Zügen genossen. Ein ausführliches Travel Journal folgt bald.

Haus

Juli Gedanken

Mit weniger lebt es sich unbeschwerter. Ich packe immer zu viel ein und kann mich nur schwer entscheiden, welche 5 Tops nun mit auf die Reise gehen dürfen. Daher werden eben alle 15 Stück eingepackt. Getreu dem Motto: Man kann ja nie wissen, auf welches Top man dann gerade Lust hat. Am Ende des Urlaubs kann ich dann wieder 2/3 der Kleidungsstücke ungetragen in den Kleiderschrank zurück räumen. Dieses Jahr habe ich mir allerdings genau aufgeschrieben, wie viele Tops, Shirts, Shorts, etc. ich genau angehabt habe und was vielleicht doch gefehlt hat. Beim nächsten Mal packe ich dann nicht mehr so viel ein. Wirklich! ;D

Aber das Weniger-Ist-Mehr bezieht sich nicht nur auf Kleidungsstücke. Denn auch das Auskommen ohne Computer, ohne tägliche Nachrichten und vielleicht auch ohne die nötigen Sprachkenntnisse kann Erholung bedeuten. Ich muss nicht immer alles wissen, was um mich herum geschieht. Ich muss nicht immer alles verstehen und ich muss nicht immer über alles informiert sein. Nichtwissen bringt mich zur Ruhe und lässt mich ein Stück weit in einer kleinen Seifenblase leben. Aber manchmal muss man das auch, um wieder zu sich selbst zu finden.

Lavendel_1

Pläne für August

Nachdem ich mich so langsam wieder an mein gewohntes Umfeld gewöhnt habe, beginne ich auch gleichzeitig es umzukrempeln. Kaum Zuhause angekommen habe ich die Wohnung umdekoriert. Vor meinem Urlaub war ich unzufrieden mit meiner Einrichtung. Gleichzeitig hatte ich aber auch einfach keine Kreativität, wie ich das ändern soll. Mit einer Menge Zeit mit meinen Gedanken und Inspirationen durch die Umgebung möchte ich nun ein bisschen Urlaub in meine eigenen 4 Wände holen. 🙂

Liebe Grüße!

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.